Ist Ratenzahlung/Ratenkauf trotz negativer Schufa möglich?
0 (0)

Ist Ratenzahlung/Ratenkauf trotz negativer Schufa möglich?

Bei kleineren Summen ist der Ratenkauf meist auch ohne Einholung der Schufaauskunft möglich. Dabei handelt es sich um richtig kleine Anschaffungen, die man gerne per Ratenzahlung abwickeln möchte. Falls es um eine Waschmaschiene oder etwas größeres handelt, wird der Verkäufer einen Bonitätsauskunft über Sie, als Käufer, einhollen. Fall Sie ein Angebot mit Ratenzahlung trotz negativer Schufa gefunden haben, seien Sie bereit, das die Zinskonditionen wesentlich schlechter sein werden, als üblich.


Beispiel zur Ratenzahlung | Finanzmathematik – Wirtschaftsmathematik/Statistik

Was ist Ratenzahlung?

Definition Ratenzahlung: Bei einer Ratenzahlung handelt es sich um eine Vereinbarung zwischen Verbraucher und Unternehmer, bei der der fällige Betrag nicht sofort in einer Summe, sondern durch eine Teilzahlung in mindestens zwei Zahlungsraten beglichen wird.

Was versteht man unter Ratenkauf?

Der Ratenkauf ist eine Variante, um Einkäufe im Einzelhandel zu finanzieren. Dabei zahlt der Kunde die Kaufsumme nicht in einem Schlag, wie üblich, sondern leistet monatliche Raten. Als Ratenkauf wird der Kauf von Produkten und dessen anschließende, ratenweise Bezahlung bezeichnet.


Ratentilgung – Formel, Definition, Beispiel und Berechnung

Was ist ein Ratenvertrag?

  1. Kunde muss volljährig sein, also mindestens 18 Jahre alt (Geschäftsfähigkeit muss gegeben sein)
  2. Fester Wohnsitz (vorallem in Deutschland)
  3. Girokonto (am Besten in einer Bank in Deutschland)
  4. Kunde muss kreditwürdig sein

Wann ist man kreditwürdig?

Während ein Kauf auf Raten für Kunden bequem ist, entsteht für den Händler oder die Bank ein Risiko. Denn die Ware oder Dienstleistung wird erbracht, noch bevor Geld eingegangen ist. Unternehmen müssen sich daher absichern. Eine positive Bonität ist bei der Kreditvergabe – denn nichts anderes passiert beim Ratenkauf – unvermeidlich.

Das Eigentumsrecht bei der Ratenzahlung

Der Käufer wird beim Kauf mit monatlichen Teilzahlungen zwar der Besitzer der gekauften Ware, das Eigentum verbleibt jedoch beim Händler, oder dem jeweiligen Kreditgeber (Zahlungsdienst oder mit dem Händler kooperierende Bank). Eigentumsrecht verbleibt bis zur endgültigen Zahlung beim Händler oder Kreditgeber. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die bestellte, und auf Raten gekaufte Ware, nicht weiterverkauft werden darf.

Alternative zum Ratenkauf

Der Ratenkauf ist eine Möglichkeit, in Teilzahlung größere Anschaffungen zu tätigen. Doch nicht immer ist der Ratenkauf auch möglich, oder wünschenswert. Zum einen bietet nicht jeder Onlineshop Ratenzahlung an. Zum anderen kann nicht jeder Kunde auf Raten kaufen, beispielsweise aufgrund seiner Scoring-Ergebnisse. Außerdem sind die Kosten für monatliche Teilzahlungen bei manchem Händler so hoch, dass sich eine günstigere Alternative zum Ratenkauf anbietet.

Was für Vorteile gibt es bei Ratenkauf?

Der Kauf auf Raten hat einige Vorteile, die nachfolgend erläutern werden.

Die Ware muss nicht vorab gezahlt werden.

Das heißt: was auf Raten bestellt, und bezahlt wird, muss erst nach Erhalt der Ware bezahlt werden. Dies stellt einen großen Vorteil dar, da die Ware so erst geprüft werden kann auf Defekte und Vollständigkeit.

Es können größere Anschaffungen getätigt werden.

Geht die Waschmaschine kaputt, muss schnell eine neue her. Doch nicht immer ist das Budget dafür auch vorhanden. Der Ratenkauf bietet hier die Möglichkeit, das defekte Gerät schnell durch ein neues zu ersetzen. Da die Bezahlung in monatlichen Raten erfolgt, kann dies dem eigenen Haushaltsbudget angepasst werden. Gleich eine große Summe auf einmal zu bezahlen, ist dann nicht erforderlich.

Beim Ratenkauf zwischen verschiedenen Onlineshops wählen.

Die Kosten für Ratenzahlung sind unterschiedlich hoch. Je nach Shop wird der Ratenkauf vom Händler selbst durchgeführt, über einen Zahlungsdienst abgewickelt, oder er kooperiert dazu mit einer Bank. Der Kunde hat beim Ratenkauf die Möglichkeit, aus mehreren Onlineshops zu wählen. Dadurch kann er sich den Shop aussuchen, der von den Konditionen her am besten zu ihm passt – und natürlich von der Produktauswahl, und dem Preis.

Null-Prozent-Finanzierungen gibt es auch im Internet.

Den Ratenkauf ohne Zinsen kennen viele von verschiedenen Händlern vor Ort. Inzwischen wird die Null-Prozent-Finanzierung auch von so manchem Onlineshop angeboten. Bei der Null-Prozent-Finanzierung fallen für den Warenkredit keine Zinsen an. Dies ist der günstigste Ratenkauf überhaupt, da er nichts kostet. Dies der große Vorteil einer solchen Finanzierung.

Ratenkauf – Vorteile & Nachteile – Das sollten Sie wissen – Eine Null-Prozent-Finanzierung hat immer zwei Seiten

Beim Ratenkauf wird mittlerweile von einigen Onlineshops auch die Null-Prozent-Finanzierung angeboten. Bei dieser Art von Warenkredit fallen keine Zinsen an. Dies ist auf der einen Seite vorteilhaft, da dies ein zinsloser Kredit ist. Auf der anderen Seite hat die kreditgebende Bank so die Daten der Kunden. In der Folge ist mit Werbeaufkommen für weitere Kredite, und andere Finanzprodukte zu rechnen.

Was gibt es zu beachten gibt – die Nachteile des Ratenkaufs!

Ein Ratenkauf hat nicht nur Vorteile. Für Kunden, die per Ratenzahlung kaufen wollen, sollten auch über die Nachteile dieser Entscheidung kennen.

Die Kosten nicht außer Acht lassen.

Monatliche Teilzahlungen sind vor allem bei größeren Anschaffungen eine praktische Sache. Entspannen sie doch das Haushaltsbudget, indem aus einem größeren Betrag mehrere kleine werden. Der Nachteil sind jedoch die Kosten. Beim Ratenkauf fallen in den meisten Fällen Zinsen an, dazu können weitere Kosten entstehen. Die Zinsen und Kosten werden auf den Kaufbetrag aufgerechnet. Unter dem Strich kann dann ein deutlich teurerer Preis als der ursprüngliche stehen.

Vorsicht bei Null-Prozent-Finanzierung.

Ein Ratenkauf mit null Prozent Zinsen erscheint auf den ersten Blick als eine praktische Sache. Dazu wird bei den Scoring-Ergebnissen oft weit weniger streng hingeschaut seitens der kreditgebenden Banken. Der Nachteil: die Null-Prozent-Finanzierung gibt es oft nur bis zu einem bestimmten Betrag. Danach fallen deutlich höhere Zinsen als beim Ratenkauf meist üblich an. Und ganz wichtig: die Bank freut sich über die Kundendaten, die sie durch die Null-Prozent-Finanzierung erhält. In der Folge erhalten die Kreditnehmer dann oft gezielt weitere Kreditangebote, die dann natürlich nicht mehr zu null Prozent Zinsen zu haben sind.

Zahlpausen können teuer werden.

Je nach Onlinehändler werden beim Ratenkauf auch Zahlpausen angeboten. Diese sind auf den ersten Blick praktisch, da nicht direkt nach dem Kauf mit dem Bezahlen der monatlichen Raten begonnen werden muss. Dieser erst spätere Beginn der Teilzahlungen hat jedoch meist einen hohen Preis, in Form von höheren Zinsen, oder Aufschlägen auf die Zinsen.

Monatliche Belastung durch die Raten.

Beim Ratenkauf ist zwar nicht der volle Kaufpreis auf einmal zu bezahlen. Dafür müssen die monatliche Teilzahlungen regelmäßig gezahlt werden. Auch das rechtzeitige Bezahlen der Raten ist wichtig. Die Ratenzahlung stellt eine monatliche Belastung dar, bis die letzte Rate beglichen ist.

Raten rechtzeitig bezahlen!

Ein Ratenkauf ist praktisch, und kann das eigene Haushaltsbudget entlasten. Teuer wird es jedoch dann, wenn die Raten nicht rechtzeitig gezahlt werden. Die anfallenden Mahnkosten kommen zu den Zinsen für die Ratenzahlung dazu. Bei ständigem Nichtzahlen droht zudem eine Kündigung der Ratenzahlungsvereinbarung. Dadurch wird der Restbetrag auf einmal fällig, eine weitere Teilzahlung ist später meist auch nicht mehr möglich. Zudem droht ein negativer Eintrag in der Schufa, der die eigene Bonität verschlechtert.

Leserbewertungen
Gesamt: 0 Durchschnitt: 0