Finanz Lexikon: Die vierzehn Punkte von Woodrow Wilson, 8. Januar 1918

Die vierzehn Punkte von Woodrow Wilson, 8. Januar 1918

„VIERZEHN PUNKTE“ Friedensbedingungen, die von US-Präsident W. Wilson am Ende des 1. Weltkriegs von 1914-1918 in einer Botschaft an den Kongress am 8. Januar 1918 festgelegt wurden;

Die „14 Punkte“ für Folgendes vorgesehen:
1) offene Friedensverträge;
2) vollständige Freiheit der Handelsschifffahrt in Friedens- und Kriegszeiten;
3) Beseitigung von Hindernissen für den internationalen Handel;
4) die Schaffung von Garantien zur Sicherstellung der Rüstungsreduzierung;
5) Regelung kolonialer Fragen;
6) den Abzug deutscher Truppen aus dem von ihnen besetzten Gebiet Russlands und die Gewährung der Möglichkeit Russlands, seine politische Entwicklung zu bestimmen;
7) Befreiung Belgiens;
8) die Befreiung des gesamten von ihm besetzten französischen Territoriums durch Deutschland, die Rückgabe Elsass-Lothringens an Frankreich;
9) Korrektur der Grenzen Italiens in Übereinstimmung mit dem nationalen Zeichen;
10) Bereitstellung einer freien Möglichkeit für die Völker Österreich-Ungarns zur autonomen Entwicklung;
11) Abzug deutscher Truppen aus dem Hoheitsgebiet Rumäniens, Serbiens, Montenegros und Bereitstellung des Zugangs zum Meer für Serbien;
12) Bereitstellung der Möglichkeit einer autonomen Entwicklung für andere nationale Teile des Osmanischen Reiches, Öffnung der Dardanellen für die Gerichte aller Länder;
13) Schaffung eines unabhängigen polnischen Staates mit Zugang zum Meer;
14) Gründung des Völkerbundes.
Die „14 Punkte“ waren ein imperialistisches Friedensprogramm, das im Gegensatz zu dem gerechten demokratischen Friedensprogramm aufgestellt wurde, das von Sowjetrussland im Friedensdekret vorgeschlagen wurde (angenommen vom 2. Allrussischen Sowjetkongress am 26. Oktober (8. November) 1917). , und verfolgte das Ziel, die dominierende Stellung der Vereinigten Staaten in der internationalen Politik zu etablieren.
„Handelsfreiheit“ etwa sollte dem wirtschaftlich stärksten Land – den Vereinigten Staaten – Weltmärkte öffnen, „Freiheit der Meere“ richtete sich gegen die Kontrolle der Welthandelsrouten durch die britische Flotte, der Slogan „ Abrüstung“ sollte die Militärmacht Englands und Japans schwächen, die Gründung des Völkerbundes sollte die US-Hegemonie stärken.

Wilson Thomas Woodrow (1856-1924)

28. Präsident der Vereinigten Staaten (1913-1921) von der Demokratischen Partei. Initiator des US-Eintritts in den Ersten Weltkrieg. Professor für Geschichte und politische Ökonomie. 1910 wurde er zum Gouverneur eines der Staaten gewählt. 1912 kandidierte er als Kandidat der Demokratischen Partei für das Präsidentenamt. Seit Beginn des Weltkriegs, als das neutrale Amerika Milliarden von Dollar auf militärische Befehle verdiente, war Wilson ein Apostel des Pazifismus. Dies hinderte ihn nicht daran, 1917 auf Seiten der Entente in den Krieg einzutreten, als der von Deutschland erklärte uneingeschränkte U-Boot-Krieg den amerikanischen Handel mit Europa bedrohte. Am 18. Januar 1918 legt Wilson sein Friedensprogramm vor, formuliert in den berühmten 14 Punkten, die von einem demokratischen Frieden ohne Annexionen und Wiedergutmachungen etc. sprechen, und kommt auch mit einem Projekt des Völkerbundes, das angeblich sollte die Welt befrieden. Wie heuchlerisch sein Programm war, zeigt die Tatsache, dass die Regierung der Vereinigten Staaten selbst sich weigerte, dem Völkerbund beizutreten.

Leserbewertungen
Gesamt: 1 Durchschnitt: 5
« Finanz Lexikon