CoronaVirus Zahlen und Folgen [COVID-19]

Die Zahl der Corona-Infizierten in Deutschland steigt, Grund zur Panik gibt es aber nicht. Wichtig ist, die Ausbreitung einzudämmen. Wie gelingt dies am besten, und wann muss jemand in Quarantäne wegen Coronavirus? Antworten auf diese und andere Fragen gibt es hier.

Deutschland- und Weltkarte mit Coronavirus-Fällen
Wie viele bestätigte Coronavirus-Fälle gibt es derzeit? Die Coronavirus-Karten von tagesschau.de geben einen aktuellen, interaktiven Überblick für Deutschland und die Welt.

Einzelhandel machte zu Beginn der Krise großes Umsatzplus
Es ist der stärkste Anstieg seit knapp anderthalb Jahren: Der deutsche Einzelhandel hat im Februar ein deutliches Umsatzplus verbucht. Die aufziehende Corona-Krise zeigte sich besonders im Bereich: Lebensmitteln

Bundeswehr mobilisiert 15.000 Soldaten
Die Bundeswehr bereitet sich wegen der Corona-Pandemie auf einen Großeinsatz vor. Spätestens ab dem 3. April sollen Tausende Soldaten bereitstehen, um die zivilen Behörden im Notfall zu unterstützen.

Wie kommen wir da wieder aus der Corona Virus Krise raus?
Der Ausnahmezustand mag ein paar Wochen lang auszuhalten sein, danach droht ein Zusammenbruch der bestehenden Ordnung. Experten entwickeln Szenarien, um das zu verhindern.

H&M, Adidas und Deichmann wollen keine Miete mehr zahlen
Weil die Läden wegen der Coronakrise wochenlang geschlossen sind, setzen viele Modehändler ihre Mieten aus. Auch H&M Deutschland zahlt für seine 460 Filialen keine Miete mehr.

USA melden weltweit höchste Zahl an Corona-Infektionen
Erstmals hat ein Land mehr bestätigte Coronavirus-Fälle als China, in den USA verdoppelte sich die Zahl der Infizierten seit Wochenbeginn fast. Die Angaben aus China machen jedoch skeptisch.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Coronavirus

Coronavirus: Was Reisende beachten müssen? Welche Reisebeschränkungen gibt es innerhalb Deutschlands? Stand: 20.03.20

Keine. Allerdings hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dazu aufgerufen, Corona-Risikogebiete zu meiden. Auf nicht notwendige Reisen in besonders betroffene Gebiete sollte man verzichten. Als solches gilt laut Robert Koch-Institut aktuell nur der Landkreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen.

Wie ist die aktuelle Situation mit Coronavirus?

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus steigt in Deutschland. Täglich gibt das Robert-Koch-Institut aktuelle Zahlen bekannt.

Welche Symptome verursacht das neue Coronavirus?

Bei vielen Menschen zeigen sich nur leichte Erkältungssymptome mit Frösteln, Halsschmerz und gegebenenfalls Fieber. Hinzu kommen können Husten, Kopfschmerzen und Durchfall. Bei schweren Verläufen können Atemprobleme oder Lungenentzündung hinzukommen. Die Inkubationszeit - also die Zeit zwischen Infektion und Beginn erster Symptome - beträgt nach derzeitigem Stand meist zwei Wochen. Das ist der Grund dafür, dass Verdachtsfälle zwei Wochen isoliert werden.

Wo kommt Coronavirus her?

Coronavirus, Sars-CoV-2 und Covid-19

Coronavirus ist die geläufigste Bezeichnung für das neuartige Virus aus China. Dessen offizieller Name, den die WHO festgelegt hat, lautet Sars-CoV-2. Die aus dem Virus resultierende Lungenkrankheit heißt Covid-19.

Was bedeutet eine Quarantäne bei Coronavirus?

Verhängt das Gesundheitsamt eine Quarantäne, muss diese beachtet werden. Die Betroffenen müssen Folge leisten und dürfen die Quarantäne nicht verlassen, sagt Dr. Rudolf Ratzel von der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im Deutschen Anwaltsverein (DAV). Hält sich der Betroffene nicht daran, kann die Anordnung des Gesundheitsamts sogar gerichtlich und mit Polizeigewalt durchgesetzt werden. Die behördlichen Befugnisse gehen sogar so weit, dass Betroffene, die sich offenbar nicht an die Isolationsmaßnahmen halten, etwa im Krankenhaus eingeschlossen werden dürfen. Nötig ist für eine derartige Zwangsmaßnahme aber eine richterliche Anordnung. Immer gilt jedoch das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Die Maßnahmen müssten personell, räumlich und zeitlich bestimmt und begrenzt sein, erläutert etwa der Bayreuther Staatsrechtler Stephan Rixen. Dass hierzulande wie in China ganze Städte komplett abgesperrt werden, hält etwa der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, für unwahrscheinlich.

Wie ansteckend ist das Coronavirus?

Das Virus verbreitet sich von Mensch zu Mensch hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion - also wenn man zum Beispiel direkt angehustet oder angeniest wird. Aber auch sogenannte Schmierinfektionen können als Ansteckungsweg nicht ausgeschlossen werden. Dabei werden Erreger über eine Kette von Berührungen weitergereicht. Die neuartigen Coronaviren wurden auch in Stuhlproben einiger Betroffener gefunden. Ob das neuartige Coronavirus auch über den Stuhl verbreitet werden kann, ist noch nicht abschließend geklärt. Das neuartige Coronavirus vermehrt sich im oberen Rachenbereich. Bei den oberen Atemwegen ist der Ansteckungsweg deutlich kürzer, als wenn ein Erreger erst von der Lunge eines Patienten in die Lunge eines anderen Menschen gelangen muss. Auch Grippeviren vermehren sich im Rachen. Der Erreger ist deutlich infektiöser als anfangs angenommen. Denn inzwischen gehen Virologen davon aus, dass auch gänzlich symptomfreie Menschen die Erreger weiter verbreiten, also andere Menschen anstecken können.

Was ist über die Sterberate vom Coronavirus bekannt?

In der chinesischen Stadt Wuhan, dem Ursprungsort der Epidemie, lag die Sterberate laut WHO bei zwei bis vier Prozent. Als an anderen Orten in China Menschen erkrankten, waren die Behörden bereits zu zuverlässigeren Tests auf das Virus in der Lage und konnten Patienten mit milderen Krankheitsverläufen erfassen - also mehr Fälle. In der Folge lag die Todesrate im Rest des Landes deutlich niedriger: bei 0,7 Prozent - das entspricht sieben Tote auf 1000 Infizierte. Zum Vergleich: Die Sterberate bei der saisonalen Grippe liegt im Durchschnitt bei etwa 0,1 Prozent. Selbst wenn die korrekte Zahl für das Coronavirus bei 0,7 Prozent liegt, ist das immer noch mehr als in einer durchschnittlichen Grippesaison.

COVID-19: Internationale Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete in Deutschland

Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch (“ongoing community transmission”) vermutet werden kann. Um dies festzulegen, verwendet das Robert Koch-Institut verschiedene Kriterien (u.a. Erkrankungshäufigkeit, Dynamik der täglich gemeldeten Fallzahlen, Maßnahmen (z.B. Quarantäne ganzer Städte oder Gebiete), exportierte Fälle in andere Länder/Regionen). Die Situation wird jeden Tag neu bewertet, bei Bedarf werden die Risikogebiete angepasst.

Internationale Risikogebiete

Italien
Iran
In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
In Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Die internationalen Risikogebiete wurden zuletzt aktualisiert am 11.3.2020 um 10:00 Uhr.
Besonders betroffene Gebiete in Deutschland: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen); Stand: 6.3.2020 um 19:00 Uhr ergänzt.

Read more