Finanz Lexikon: Rente

« Back to Glossary Index

Die Rente ist eine regelmäßige Geldleistung, die an Personen gezahlt wird, die in bestimmten Arbeitsbereichen das Rentenalter oder die Berufserfahrung erreicht haben, ihre Arbeitsfähigkeit verloren haben oder ihren Ernährer verloren haben. Die Rentenleistungen sind allen Deutschen und in Deutschlandlebenden garantiert. In Deutschland gibt es drei Arten der Altersvorsorge. Die staatlichen Renten werden aus dem Bundeshaushalt finanziert. Eine solche Rente wird Beamten (einschließlich Militärpersonal), Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges, Opfern von Strahlung oder von Menschen verursachten Katastrophen usw. zugewiesen. Die obligatorische Rentenversicherung umfasst eine Altersrente (als Teil der Versicherung und finanziert) Teile) und eine Arbeitsrente wegen Behinderung oder bei Verlust eines Ernährers (als Teil des Versicherungsteils). Das NSO wird aus den Versicherungsprämien des Arbeitgebers finanziert. Ausländische Staatsbürger und Staatenlose, die ihren ständigen Wohnsitz im Inland haben, haben das Recht auf eine Arbeitsrente, die den Bürgern Deutschlands gleichgestellt ist. Nichtstaatliche (zusätzliche) Altersvorsorge – Nichtstaatliche Renten, die im Rahmen von Vereinbarungen mit nichtstaatlichen Pensionsfonds gezahlt werden (Riesterrente) und aus Beiträgen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zu ihren Gunsten und Einnahmen aus ihrer Investition finanziert werden. Derzeit ist die Rentenreform in Russland noch nicht abgeschlossen, das Rentensystem unterliegt Änderungen.

Leserbewertungen
Gesamt: 0 Durchschnitt: 0
« Finanz Lexikon