Geldbuße

Eine Geldbuße ist eine Geldstrafe für die Verletzung eines Gesetzes oder einer Vereinbarung, beispielsweise im Falle der Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäßen Erfüllung von Verpflichtungen aus der Vereinbarung oder der finanziellen Haftung des Herstellers eines Produkts oder einer Dienstleistung für die Verletzung von Verbraucherrechten .
Wenn eine Person Empfänger eines Verfalls, einer Geldbuße und anderer Entschädigungen wird, die im Zusammenhang mit der Verletzung von Verbraucherrechten verhängt werden, gelten diese Einnahmen als ihr Einkommen und unterliegen der persönlichen Einkommenssteuer – der persönlichen Einkommenssteuer. Die Verpflichtung zur Zahlung einer Geldbuße kann nicht nur in Geschäftsbeziehungen, sondern auch in Form von Pflichtzahlungen an den Staat bestehen. Beispielsweise wird eine Geldbuße erhoben, wenn der Steuerpflichtige nicht rechtzeitig eine Steuererklärung eingereicht hat.

Leserbewertungen
Gesamt: 0 Durchschnitt: 0
« Zurück zum Finanzlexikon

Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.