Arten von Krediten

Es besteht auch die Möglichkeit einen Kredit in einer Fremdwährung, wie z.B. japanischer Yen oder Schweizer Franken aufzunehmen (Fremdwährungskredit). Das Zinsniveau kann hier günstiger sein als bei der Euro-Finanzierung. Das Risiko besteht allerdings in der Veränderung des Wechselkurses zwischen Euro und Fremdwährung.

Man unterscheidet unter folgenden Kreditarten:

  • nach der Laufzeit: 
    – kurzfristig (z.B. Kontokorrentkredit, Lombardkredit, Diskontkredit oder Akzeptkredit) (bis zu 3 Monate, teilweise bis zu 1 Jahr)
    – mittelfristig (bis 4 Jahre)
    – langfristig (über 4 Jahre)
  • nach der Art der Inanspruchnahme des Kredits:
    – revolvierend: Dem Kreditnehmer wird ein Kreditrahmen bereitgestellt, innerhalb dessen er über Kredit verfügen kann. Wenn ein Teil zurückbezahlt wird, kann der Betrag von neuem in Anspruch genommen werden.
    – einmalig: Zurückgezahlte Beträge können nicht mehr verwendet werden.
  • nach der Besicherung:
    – ungesichert (Blankokredit)
    – gesichert (z.B. Hypothekarkredit, Diskontkredit, Bürgschaftskredit, Effektenkredit)
  • nach der Höhe:
    Mikrokredit
    – Kleinkredit
    – Großkredit
    – Millionenkredit
  • nach der Art der Bereitstellung:
    – Barkredit (z.B. Dispositionskredit, Kontokorrentkredit)
    – Warenkredit
    – Kreditleihe (z.B. Avalkredit, Akzeptkredit)
  • nach der Verwendung:
    – Konsumkredit (z.B. Ratenkredit, Bauspardarlehen)
    – Produktivkredit (z.B. Betriebsmittelkredit, Saisonkredit)
  • nach dem Kreditgeber:
    – Bankkredit
    – Lieferantenkredit
    – Arbeitgeberdarlehen
    – Verwandtendarlehen
    – Staatskredit
    – Organkredit
    – Rembourskredit ist ein Kredit im Außenhandelsgeschäft.
Leserbewertungen
Gesamt: 1 Durchschnitt: 5
« Zurück zum Finanzlexikon

Ihre Meinung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.